Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, liebe Kollegin, lieber Kollege!

Sie nehmen an einer Erhebung im Rahmen des Projektes „Digitales Distanzlernen im Deutschunterricht“ (DiDiD) teil, das von einer deutschdidaktischen Forschergruppe (Prof. Dr. Jörn Brüggemann, Universität Oldenburg, Prof. Dr. Volker Frederking, Universität Erlangen-Nürnberg und Prof. Dr. Sebastian Susteck, Universität Bochum) durchgeführt wird.

Ziel des Projektes ist es, den Fortbildungsbedarf zu ermitteln, den Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer auf der Grundlage eigener Erfahrungen im digitalen Distanzunterricht sehen. Hintergrund sind die durch die Corona-Pandemie bedingten Schulschließungen im Frühjahr und Sommer 2020 und drohende Schulschließungen bzw. erhöhter Bedarf an Hybridkonzepten unter Einbeziehung digitaler Phasen bzw. Kleingruppen in der aktuellen zweiten Welle der Pandemie.

Auf der Grundlage der Befragung sollen gesicherte Erkenntnisse gewonnen werden, um möglichst rasch passgenaue Angebote für Lehrerfortbildungen und Lehr-Lern-Szenarien zu digitalem Distanzlernen im Deutschunterricht anbieten zu können.

Bitte lesen Sie sich jede Frage sorgfältig durch und beantworten Sie sie so genau wie möglich. Meistens müssen Sie als Antwort nur ein Kästchen anklicken. Dabei gibt es keine „richtigen“ oder „falschen“ Antworten. Geben Sie jeweils die Antwort, die für Sie am besten passt. Bearbeiten Sie bitte alle Aufgaben der Reihenfolge nach. Sie können die Bearbeitung unterbrechen und später fortsetzen.

Ihre Antworten werden anonymisiert mit anderen Antworten zusammengefasst, um Gesamt- und Durchschnittswerte zu ermitteln. Die Antworten können nicht auf Sie persönlich zurückgeführt werden. Alle Ihre Antworten werden streng vertraulich behandelt.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Prof. Dr. Jörn Brüggemann
Universität Oldenburg
joern.brueggemann@uni-oldenburg.de
Prof. Dr. Volker Frederking
Universität Erlangen-Nürnberg
volker.frederking@fau.de
Prof. Dr. Sebastian Susteck
Universität Bochum
sebastian.susteck@ruhr-uni-bochum.de



Klicken Sie jetzt bitte auf ‚Weiter‘, um Ihre ‚Einwilligung zur Datenverarbeitung‘ zu erklären und dann mit der Erhebung zu starten.